COPD = Chronisch obstruktive Lungenerkrankung

COPD ist die Abkürzung für "chronisch obstruktive Lungenerkrankung". Bei dieser Erkrankung kommt es durch eine chronische Schädigung von Lunge und Bronchialsystem (meist inhalatives Zigarettenrauchen) zu einer langsam fortschreitenden Bronchialverengung (=Obstruktion) und Zerstörung der Lunge. Das führt dann zu einer sich über viele Jahre hinziehenden schleichenden Verschlechterung der Lungenfunktion. Man merkt das zunächst kaum, es fällt dann aber doch eine zunehmende Atemnot bei Belastung auf. Zusätzliche typische Beschwerden sind Husten und Auswurf.

Manchmal kommt es auch zu einem Lungenemphysem, das ist eine Überblähung und zunehmende Zerstörung der Lungenbläschen. Auch hier ist Atemnot bei Belastung das wichtigste Symptom.

Da Medikamente bei dieser Erkrankung oft nur von begrenztem Wert sind, sollte man vor allem die weitere Schädigung der Lunge vermeiden. Das heißt man muß unbedingt das Rauchen aufgeben!! Wir helfen Ihnen dabei, sprechen Sie uns an.

Auch nichtmedikamentöse Therapieverfahren bringen hier manchmal mehr als Medikamente: Öffnet internen Link im aktuellen FensterKörperliches Training, Atemtherapie, Physiotherapie, Öffnet internen Link im aktuellen FensterSchulung.