Allergologie

Einige Lungenerkrankungen werden durch Allergien verursacht. Um herauszufinden auf welche Stoffe aus unserer Umwelt Sie allergisch reagieren, machen wir verschiedene Allergietests.

Pricktest: Bei diesem Test werden die einzelnen möglichen Allergene als kleine Tröpfchen auf den Unterarm aufgebracht. Mit einer winzigen Nadel wird dann die Haut durch den Tropfen hindurch ganz leicht angeritzt. Der Test wird dann nach 15 Minuten abgelesen. Bei einer Allergie bildet sich eine kleine Rötung und Schwellung heraus, ähnlich wie bei einem Mückenstich.

Intrakutantest: Dieser Test ist nur selten erforderlich. Mittels einer Spritze wird eine kleine Menge Allergen in die Haut injiziert. Auch hier zeigt eine Rötung und Schwellung ein positives Ergebnis an.

RAST-Test: Bei diesem "Allergietest aus dem Blut" werden die allergieauslösenden Antikörper direkt im Blut nachgewiesen. Diesen Test machen wir selbst in unserem Labor.

Nasaler/bronchialer Provokationstest: Gelegentlich muss man die Relevanz eines Allergens auch direkt am "Allergie-Organ" Nase oder Lunge testen. Dabei wird eine winzige Menge Allergen auf die Nasenschleimhaut aufgebracht oder inhaliert. Anhand der dabei Auftretenden Reaktion kann man dann entscheiden, ob das betreffende Allergen auch wirklich für die Erkrankung verantwortlich ist.