Röntgen

Das klassische Röntgenbild ist auch im Zeitalter von Computer- und Kernspinntomographie noch eine aussagekräftige und unverzichtbare Methode. Viele Erkrankungen kann man damit rasch und einfach diagnostizieren. Die Röntgendiagnostik ist deshalb unverzichtbarer Bestandteil einer pneumologischen Praxis. Trotz der hohen Kosten haben wir deshalb weiterhin ein Röntgengerät in unserer Praxis.

Röntgenbild des Thorax: Meist sind 2 Aufnahmen in 2 Ebenen erforderlich. Gerne zeigen wir Ihnen anschließend die Bilder und besprechen die krankhaften Befunde mit Ihnen.

Röntgenbild der Nasennebenhöhlen: Gelegentlich brauchen wir auch noch diese Aufnahmen um eine Entzündung der Nasennebenhöhlen nachzuweisen.

Strahlenbelastung: Viele haben Angst vor Röntgenstrahlen. Dazu ist es wichtig die konkrete Belastung abzuschätzen und zu vergleichen: Die Belastung eines Röntgenbildes des Thorax entspricht etwa der Belastung die man auf einem Interkontinentalflug abbekommt. Würden Sie deshalb auf Ihre nächste Urlaubsreise verzichten!

Strahlenschutz: Wir versuchen dennoch die Strahlenbelastung für unsere Patienten so gering wie möglich zu halten. So wird unsere Anlage z.B. regelmäßig vom TÜV überprüft, außerdem vermeiden wir unnötige Aufnahmen. Sie können uns dabei helfen, indem Sie alte Röntgenbilder zur Untersuchung mitbringen!

Dennoch: Wenn Sie schwanger sind oder sein könnten, dürfen Sie nicht geröntgt werden!