Schlafmedizin

Der Lungenarzt/Pneumologe interessiert sich für den Schlaf, weil häufig nächtliche Atemstörungen zu Beschwerden am Tage führen.

Weiteres zum Schlafapnoe-Syndrom: Öffnet internen Link im aktuellen FensterHier Klicken!

Polygraphie: Bei dieser "nächtlichen Apnoe-Messung" bekommt der Patient ein Gerät mit nachhause, das während der ganzen Nacht folgende Meßwerte aufzeichnet: Atmung an Mund und Nase, Sauerstoffsättigung, Herzfrequenz, Körperlage und Atemaktivität von Brustkorb und Abdomen. Die Messungen werden am nächsten Morgen in unseren Computer ausgelesen. Anhand dieser Daten können wir dann die Häufigkeit und Schwere der nächtlichen Atempausen feststellen. Danach kann beurteilt werden, ob ein Schlafapnoe-Syndrom vorliegt und ob eine weitere Diagnostik im Schlaflabor erforderlich ist.